Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Willkommen!
Post Reply
User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#1 by Rava » 21 Sep 2015, 23:21

From my local weather Hero, the "Wetterochs" (wettermail.de or wetterochs.de, but he only covers a certain area of Franconia / Germany)

Please use Google translate to read it:
P.S.: Im Zusammenhang mit dem kalten Fleck auf dem Atlantik ist die Frage
aufgekommen, was uns denn bei einem Abreißen des
Golfstroms/Nordatlantikstroms drohen würde. Mit den Ergebnissen von
Modellrechnungen kann ich nicht dienen, weil die Klimamodelle kein Abreißen
des Golfstroms/Nordatlantikstroms erwarten.

Daher hier also nur meine gefühlsmäßige Einschätzung:

Was jetzt ein strenger Winter ist, würde zum Normalfall werden. Extreme
Winter mit wiederholten Frösten um -30 Grad kämen alle paar Jahre mal vor.
Im Sommer ist die Sache nicht so eindeutig. Die Hitzewellen wären genauso
intensiv oder sogar noch intensiver als jetzt, allerdings mit ausgesprochen
kühlen Phasen dazwischen. Im Frühjahr und im Sommer hätten wir extreme
Temperaturschwankungen. Heftige Kälteeinbrüche brächten noch im Mai Schnee
und bis Anfang Juni Frost. Weil der kalte Nordatlantik weniger Feuchtigkeit
abgeben würde, gäbe es generell weniger Niederschläge. Leiden würde darunter
vor allem die Landwirtschaft, denn späte Fröste und Trockenheit würden die
Ernten schmälern.
Cheers!
Yours Rava

donald
Full of knowledge
Full of knowledge
Posts: 1222
Joined: 17 Jun 2013, 13:17
Distribution: Porteus 3.2.2 XFCE 32bit
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#2 by donald » 22 Sep 2015, 06:36

Hihi..mal abwarten was "Sie" uns jetzt wieder verkaufen wollen...Heizdecken??

Was hatten wir nicht schon alles:
Waldsterben - ausgefallen, saurer Regen, Ozonloch - ist weg.
nee nee, Ich denke mal, wenn die weiterhin die Urwälder dermaßen abholzen und die
Schiff- und Luftfahrt weiterhin ihre Abgase tonnenweise rauspusten,
wird uns wohl eher die Luft wegbleiben.
Und wenn wir Pech haben, springt auch noch der magnetische Pol um.. :shock:

Anm.d.Red.
Dieser Beitrag kann Spuren von Humor enthalten.

User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#3 by Rava » 22 Sep 2015, 22:17

Das mit der "Klimaerwärmung" haben ja mittlerweile viele Experten revidiert, sie sprechen jetzt i.d.R. von Klimaveränderung, as in: more extreme weather.

Also mehr Hitzeextreme, mehr Regenextreme, mehr Kälteextreme usw. Speziell die Kälteextreme passen latuernich nicht in die alte Schublade "Klimaerwärmung". So'n Pech aber auch.</Ironie>
Dennoch kann einfach eine Klimaerwärmung für alles verantwortlich sein, denn wenn ein System mehr Energie bekommt, gibt es die ja an seine Teilchen und Sub-Teilchen weiter. Und das erklärt die auftretenden verstärkten Wetterextreme.


tl;dr:
Im Gegensatz zu den allermeisten (oder was ich bisher sah: allen anderen) Wetterfröschen legt er offen welches Wettermodell er in seine Vorhersage mit einbezogen hat, während ARD Nachrichten oder wetter.com eben nichts dergleichen sagen. Sie nutzen i.d.R. alle nur die Berechnungen eines Modells, eben das von Ihrem Zuhälter Zulieferern, während er eben auf alle verfügbaren zurückgreift und auch selbst Delphi Code für eigene Berechnungen geschrieben hat...



Und der, den ich gequotet habe will sicherlich niemanden was verkaufen. Aber im Gegensatz zur Wetterecke der TV- oder Radionachrichten macht er nicht eine Vorhersage und Ende. Sondern er nennt oft, welches Klimamodell welche Vorhersage macht, wie sie sich unterscheiden und was aus der Vergangenheit für reale Variationen wirklich passieren können.

In den 4 Jahren, wo ich seinen Service nutze (Klettern, Wandern, Klettersteig) lag er nur einmal falsch. Und das war wo alle westdeutschen Vorhersagemodelle versagten und nur das polnische richtig lag.

Das hatte er bisher ignoriert weil wir ja nicht in Polen sind, und es sich natürlich primär um ein Vorhersagemodelle für Polen handelt. ABER es hat eben eine ganz andere theoretische Grundlage für sein Vorhersage- / Berechnungsmodell, und in dem Falle waren eben die Polen die einzigen die richtig lagen (wegen dem anderen zugrundeliegenden Theoriemodell)
Cheers!
Yours Rava

donald
Full of knowledge
Full of knowledge
Posts: 1222
Joined: 17 Jun 2013, 13:17
Distribution: Porteus 3.2.2 XFCE 32bit
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#4 by donald » 23 Sep 2015, 08:02

Hallo Rava
Eigentlich fühle ich mich ganz gut informiert was für ein "Käse", in jeder Hinsicht, auf diesem Planeten veranstaltet wird. Schau dir bloß mal die riesigen (Plastik) Müllstrudel im Atlantic and/or Pazifik an.
Dokus über verschiedene Wettermodelle incl.Ob er mit seinem vielleicht richtiger liegt kann ich nicht beurteilen.
ABER:
Während meinem Leben wurden schon so viele Katastrophen angekündigt die dann doch nicht eintrafen, deshalb "don't panic".Was kommt, kommt.
Können wir, Du und Ich, etwas dagegen tun?.Sicherlich, wir können schimpfen, bloggen, demonstrieren,
interessiert niemanden.
Selbst wenn der ganze Planet,von heute auf morgen, alles auf nachhaltig, abgasfrei, zerstörungsfrei umstellen würde,
wären erste Auswirkungen erst in 60 bis 100 Jahren zu erwarten.(war ne Studie,hab jetzt aber keine quelle)
Wird eh nicht passieren..

Ich bin wirklich (inzwischen) zu alt um mir von "sowas" noch immer die Laune verderben zu lassen.

btw.
Ich persönlich hätte so gerne erlebt das hier endlich mal ein Ufo landet.(kein Scherz)
wird aber wahrscheinlich auch nicht mehr passieren.. :(

Grüsse aus Berlin (West)
donald

User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#5 by Rava » 23 Sep 2015, 12:15

donald wrote:Eigentlich fühle ich mich ganz gut informiert was für ein "Käse", in jeder Hinsicht, auf diesem Planeten veranstaltet wird. Schau dir bloß mal die riesigen (Plastik) Müllstrudel im Atlantic and/or Pazifik an.
Du wirst mir immer sympatischer. Wollte eh schon länger mal wieder paar tage nach Berlin, meine Schwester hat da ihre Zweitwohnung (die andere ist in London), und wenn sie die nicht grade vermietet hat, kann ich tage oder Wochenlang für lau bleiben. Nur eben hin / Rückfahrt und so

Da könnte man sich doch mal Treffen?

Ihre Wohnung ist im ehemaligen Berlin(Ost), über den Fluß, gegenüber SO36.
donald wrote:Dokus über verschiedene Wettermodelle incl.Ob er mit seinem vielleicht richtiger liegt kann ich nicht beurteilen.
Außer seine Delphi Berechnungen hat er keine eigenen Wettermodelle, hat aber eben alle in Mitteleuropa quasi studiert, und ist über 15 Jahre oder so damit der Wetterexperte für die Region Schwabach, Hersbruck, Fürth, Nürnberg, Bamberg und fast hoch bis Bayreuth, also die 3 Großstädte und die ganze Hersbrucker und Fränkische Schweiz...
Während meinem Leben wurden schon so viele Katastrophen angekündigt die dann doch nicht eintrafen, deshalb "don't panic".Was kommt, kommt.
Ich bin (nur?) 47, und habe da auch schon einige Vorhersagen und Endzeitprophezeiungen gehört... Wie Du sagst, vieles muß man eher philosophisch / mental interpretieren statt real / körperlich...
Können wir, Du und Ich, etwas dagegen tun?.Sicherlich, wir können schimpfen, bloggen, demonstrieren,
interessiert niemanden.
Schimpfen und Demonstrieren, da stimme ich Dir zu, aber einen youtube kanal oder Blog erstellen der mit Humor und belegten Fakten arneitet, das mögen Menschen.

Siehe z.B. den youtube Kanal von TL;DR. :D
Selbst wenn der ganze Planet,von heute auf morgen, alles auf nachhaltig, abgasfrei, zerstörungsfrei umstellen würde,
wären erste Auswirkungen erst in 60 bis 100 Jahren zu erwarten.(war ne Studie,hab jetzt aber keine quelle)
Wenn Du über die Studie stolperst, bitte ne PM mit der Quelle an mich. :)
Ich bin wirklich (inzwischen) zu alt um mir von "sowas" noch immer die Laune verderben zu lassen.
Stimme ich auch zu.

Jedoch, ich informiere mich, seit ich 14 bin, über die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Hintergründer der Lokal und Globalwirtschaft/Politik.

Und dabei kommen regelmäßig erschaudernde belegbare Fakten ans Tageslicht. Natürlich sehen dabei China und Rußland wenig gut aus, aber am schlechtesten sehen die USA und GB aus...

Ich informiere mich über das immer schubweise, denn man muß drauf achten das man wegen den bösartigen verlogenen Untaten dieser wenigen Menschen nicht seine emotionale ruhende Mitte verliert...
Ich persönlich hätte so gerne erlebt das hier endlich mal ein Ufo landet.(kein Scherz)
wird aber wahrscheinlich auch nicht mehr passieren.. :(
Es fliegen und landen regelmäßig UFOs, aber nur wenige sehen auch viel davon.

Und es gibt auch einige UFO ähnliche Technologie, die von Menschen entwickelt wurde...

Gerade die USA und GB kriegen aber die Krise wenn jemand sogar drauf hat. Dito mit der freien Energie, die auch ein physikalisch belegbarer Fakt ist.
Cheers!
Yours Rava

User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#6 by Rava » 23 Sep 2015, 22:18

Donald, die aktuellste Wettermail die Wetterochs grade verschickt hat erscheint mir ein gutes Beispiel aufzuzeigen wie der Tenor und die Qualität seiner Mails so ist. [Diesmal schreibt er nix, keine Details welches der von ihm ausgelesenen Wettervorhersagesysteme was genau vorhersagt, er beschreibt nur das was man sicher sagen kann, und die Unwägbarkeit dabei]
Subject: Wetter - das wenige, was los ist, ist schwer vorherzusagen

Hallo,

bis einschließlich Sonntag haben wir es mit einer Luftschicht in 1600 bis
2300 m zu tun, in der die Temperatur mit zunehmender Höhe gleich bleibt oder
sogar höher wird. Eine reinrassige Inversionswetterlage ist das zwar nicht,
aber eines ist auch hier klar: Wolken können diese Luftschicht von unten her
nicht durchdringen und haben stattdessen die Tendenz sich horizontal über
den Himmel auszubreiten.

Obwohl diese Wetterlage völlig unspektakulär ist, hat sie doch bei der
Erstellung der Vorhersage ihre Tücken. Damit der horizontale
Ausbreitungseffekt richtig zuschlägt, muss die Intensität der Wolkenbildung
eine gewisse Schwelle überschreiten. Und genau in diesem Grenzbereich werden
wir uns wohl bis Sonntag befinden. Daher zeigen die Wettermodelle, dass sich
wolkige bis heitere Phasen mit bedeckten abwechseln. Gelegentlich kann sogar
etwas Regen fallen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18, die Tiefstwerte
bei 8 Grad. Sollte es mal länger aufklaren, kann es bis auf 3 Grad
heruntergehen. Dann sind auch vorübergehend Nebelfelder möglich. Am
Donnerstag und Freitag weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen,
am Samstag und Sonntag ein schwacher bis mäßiger, auf den Höhen des Jura
auch frischer Nordostwind.

Zu Beginn der nächsten Woche überquert uns von Nordosten her ein
Kaltluftgebiet. Mit einem mäßigen Nordostwind ziehen Wolkenfelder durch, aus
denen einzelne Regenschauer fallen. Die Höchsttemperaturen gehen am Dienstag
vorübergehend auf 14 Grad zurück.

Wetterochs
Cheers!
Yours Rava

donald
Full of knowledge
Full of knowledge
Posts: 1222
Joined: 17 Jun 2013, 13:17
Distribution: Porteus 3.2.2 XFCE 32bit
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#7 by donald » 24 Sep 2015, 00:11

Na gut, zugegeben:
Ehrlich, fundiert, praktisch, hilfreich.
Selbst ein kurzer google check bringt nur begeisterte Anhänger.
Aber, und das muß jetzt sein, hihi, der Absatz zur Wetterlage ist klasse Formuliert,
so nach dem Motto "alles kann, nichts muß"
Dennoch, wenn's passt, und nicht nur einmal sondern (fast) immer, was er prophezeit
dann würde ich ihn auch zu meinem Wetterorakel ernennen.

User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#8 by Rava » 24 Sep 2015, 02:52

donald wrote:Na gut, zugegeben:
Ehrlich, fundiert, praktisch, hilfreich.
Selbst ein kurzer google check bringt nur begeisterte Anhänger.
Sach ich doch... xD

Ich habe viel erlebt mit meinen bisherigen 47 Jahren, auch Verrat und in den Rücken-fallen, und etliche Male dachte ich wie toll doch jemand anderes wäre, und habe nicht kapiert wie ich auf die verschlagene Art von jemandem einfach nur hereinfiel...

Es gibt heute nur noch sehr wenige von denen ich begeistert bin. Und ich halte es so wie ich es getan habe, als ich mit 14 anfing Peter Lauster Bücher zu lesen, und damit auch: für mich selbst zu denken statt anderen mal so zu glauben.

Und ich werde dennoch die Meinung relativieren oder sogar revidieren wenn sich derjenige/diejenige, die/den ich lobe und/oder weiterempfehle ändert bzw ich Info bekomme die vorher verschütt war...

Übrigens, jemand anders den ich für genial halte ist der Kanal von TL,DR auf youtube.

Ich denke, Du verstehst auch gesprochenes (britisches) Englisch gut? Dann gucke Dir mal das eine oder andere Video von ihm an. Er nimmt z.B. die pay gap Behauptung der 3rd wave feminists und zerpflückt die zugrundeliegende Studie, meist stellt sich heraus das die Studie nix taugte, oder das die Interpretation der Studie falsch ist...

Viele lieben ihn dafür das er eben alles per Logik, und Beweisen belegt und entweder etwas / jemandem zustimmt, oder es zerpflückt und klar belegen kann wie verdreht die Argumentation war, um eben das Ergebnis zu bekommen das man wollte.

TL:DR Idiotie in Planung und lokalen Finanzen, das die bahn und vor allem die Bahnkunden in die eigenen Streitigkeiten einfach mit reinzieht.

Lokales Beispiel: Die bisher zweigleisige Bahnstrecke von Nürnberg über Fürth, Erlangen, Forchheim nach Bamberg soll wegen der hohen Zugbelastung 4gleisig ausgebaut werden.

Über all bauen sie schon, hörst sich erstmal gut an....

Aber, hinter Fürth, Richtung Erlangen liegt ein Gebiet wo mehr Industrie geplant war als jetzt real gebaut wird.
Und weil das genau die Grenze zwischen Nürnberg Fürth und Erlangen ist, hat jeder der 3 Städte eine eigene Studie machen lassen ob der S-Bahn Verschwenk sich rentieren wird, oder nicht. Zwei Städte wollten als Ergebnis: er rentiert sich. Die Studien ergeben genau das was die Stadt auch wollte. Die dritte Stadt aber wollte den Verschwenk nicht, und prompt kommt die dritte Studie zum Ergebnis das der Verschwenk sich eben nicht lohnt.

Das ganze kostet mehrere Milliarden... Die bahn will das ab Fürth Richtung Erlangen das ganze weichenfrei für die S-bahn wird, aber man ist sich eben nicht einig wie es ab der nächsten Haltestelle eben weitergehen soll, parallel zur Bestandsstrecke, oder eben doch der Verschwenk.
Das ließe sich einfach lösen indem man die Strecke zumindest bis zum nächsten Haltepunkt schon mal baut und eben eine Weiche einsetzt, um dann den Verschwenk zu machen, oder eben nicht. Die Weiche würde 3 Millionen kosten. Hört sich teuer an, ist aber Peanuts wenn man die Gesamtkosten der Strecke sieht.

Aber die bahn sagt: Zahle ich nicht, ist mir zu teuer. bau ich also nicht. Von den Städten will es auch keiner zahlen.


Also sind sich die 4 Parteien seit Jahren uneins. Und wer zahlt die eigentliche Zeche? Die Bahnkunden, denn die leider unter der bisher nur eingleisigen S-Bahnstrecke, eingleisig ab Nürnberg über Fürth hinaus, mit 2 Zwischenhalten, einer davon war bereits seit den 1970ern voll S-bahn tauglich und zweigleisig, den bauen sie extra um, jetzt ist er nur noch eingleisig. Ergo: hat die S-Bahn in der einen Richtung Verspätung, muß auch die in der Gegenrichtung warten da die Station ja nur ein Gleis hat.

Der Bhf Fürth hst zwei Gleise, aber eins Endet bisher dort, wegen dem Verschwenkstreit. Also sind es 3 Stationen hintereinander eingleisig, was regelmäßig die S-Bahnen dazu bringt, sich gegenseitig zu verspäten.

Genial, oder?

[/Ende lokales Beispiel]

donald wrote: Dennoch, wenn's passt, und nicht nur einmal sondern (fast) immer, was er prophezeit
dann würde ich ihn auch zu meinem Wetterorakel ernennen.
Wie gesagt, das eine Mal lag es nur daran das er sich bisher zu wenig mit den Besonderheiten des polnischen Systems auseinander gesetzt hat.

Es ist eben sein Hobby, da steckt sein Herzblut drin, er sieht es dennoch locker und mit Humor.

Und so nahe an tollster Natur, wie es die Großstädte Nbf, Fürth und Erlangen zur fränkischen Schweiz mit ihrer genialen Landschaft hat, haben es ja nur wenige Stadte. Und dann eben der Luxus eines lokalen Wetterpropheten "Genies". Das ist echt ein fantastisches Ding!
Cheers!
Yours Rava

donald
Full of knowledge
Full of knowledge
Posts: 1222
Joined: 17 Jun 2013, 13:17
Distribution: Porteus 3.2.2 XFCE 32bit
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#9 by donald » 24 Sep 2015, 10:34

Yep, (imho), eine Studie, welcher Art auch immer, vertritt / bestätigt immer die
Meinung / Ansicht desjenigen der sie in Auftrag gegeben / bezahlt hat, oder?
Man will ja schließlich weitere Aufträge bekommen.
Und wenn's mal doch nicht passt, wird sie eben nicht veröffentlicht.
(z.B. in der Pharmaindustrie)
Wie der Volksmund so schön sagt:
"Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast."

Ach ja..ich bin Bj.1958...und mein Motto ist:
"Ich weiß alles;es stimmt nur nie"

User avatar
Rava
Contributor
Contributor
Posts: 1319
Joined: 11 Jan 2011, 02:46
Distribution: Porteus 3.1.0 x86-64 XFCe
Location: Germany

Re: Neue Eiszeit in Europa? / New IceAge in Europe?

Post#10 by Rava » 25 Sep 2015, 06:36

donald wrote:Yep, (imho), eine Studie, welcher Art auch immer, vertritt / bestätigt immer die
Meinung / Ansicht desjenigen der sie in Auftrag gegeben / bezahlt hat, oder?
Man will ja schließlich weitere Aufträge bekommen.
Und wenn's mal doch nicht passt, wird sie eben nicht veröffentlicht.
(z.B. in der Pharmaindustrie)
Und solche Studien bringen gar nix, also gesehen im Sinne von "was bringt die Menschheit weiter", nicht im üblichen "wie kann eine kleine Gruppe Profit machen" (gerne auf Kosten der Allgemeinheit, auf Kosten der Umwelt, auf Kosten von Sinn und Verstand...)
Cheers!
Yours Rava

Post Reply